france italy spain russian emirates japanese chinese portugese 

Dallmayr – Genießen mit Flair

Wer kennt es nicht, das stilvolle vierstöckige Gebäude in der Dienerstraße, mit den Rundbögenschaufenstern, den in Barockgelb gestrichenen Fensterstöcken und den Stuckornamenten?

Das Stammhaus Alois Dallmayr – oder kurz Dallmayr – ist eines der größten Delikatessengeschäfte Europas und zieht jährlich rund 2,8 Millionen Kunden an, denn Einheimische als auch Besucher aus der ganzen Welt lassen sich gerne verführen von dem köstlichen Angebot an hochwertigen Speisen und Getränken.

Im Erdgeschoss wartet die Delikatessenabteilung mit edlen Spezereien, wie fangfrischem Fisch und Meeresfrüchten, herzhaften Wurst- und Fleischwaren, Konditorei- und Patisserieprodukten und hauseigenen Produktionen, wie Pralinen und Pasteten auf.

Sobald man den luxuriösen Verkaufsraum betritt, umweht einen gleich das Flair einer 300-jährigen Unternehmenskultur. Die kleinen Köstlichkeiten in den verglasten Auslagen sind kunstvoll drapiert und die Verkäuferinnen tragen schmucke blau-weiße Kostüme, lassen sich auch im größten Stress nicht aus der Ruhe bringen und sind zu allen Gästen – ob Promi oder Normalbürger – stets höflich und überaus freundlich.

Im ersten Stock verwöhnt sie das Küchenteam von Christoph Kunz im mit zwei Michelinsternen ausgezeichneten Restaurant „Alois“, welches sich als Fine Dining Restaurant mit leichter, zeitgemäßer Produktküche in ungezwungener Atmosphäre präsentiert.

Zweiter Mann des Alois-Teams neben Küchenchef Kunz ist Julien Morlat, der Restaurantleiter und Sommelier. Morlat kann auf eine rund 800 Positionen umfassende Weinkarte mit Fokus auf Gewächsen aus der alten Welt zurückgreifen. Außerdem stehen den Gästen noch das „Café-Bistro Dallmayr“ und die „Lukullus Bar“ zur Verfügung.

Angefangen hat alles im Jahre 1700. Da findet sich die erste Eintragung zu dem Geschäft, welches der Münchner Kaufmann Christian Reitter betrieb. 1870 erhält das Geschäft dann seinen heutigen Namen vom Inhaber und Kaufmann Alois Dallmayr aus Wolnzach in der Hallertau. Unter der Führung der tüchtigen Therese Randlkofer zählt Dallmayr um 1900, bald zu den besten Delikatessenhäusern Europas. Das Geschäft bekommt den Titel eines königlich bayerischen Hoflieferanten verliehen und zählt den deutschen Kaiserhof sowie 14 weitere europäische Fürsten- und Königshäuser zu seinen Kunden.

Bis heute ist das Traditionshaus im Familienbesitz und wird seit 2015 von Wolfgang Wille und Florian Randlkofer geführt. Unter diesem Dach firmieren heute viele verschiedene Unternehmen. Diese gliedern sich in einzelne Geschäftsbereiche, wie Delikatessenhaus, Restaurant, Café-Bistro, Eventcatering, Dallmayr Kaffee, Vending & Office, sowie Versand- und Geschenkeservice.
Über 53.000 Tonnen Kaffee werden jährlich in den eigenen Röstereien in Deutschland geröstet und danach direkt an Hotels, Bars und Restaurants und über den Lebensmittelhandel vertrieben. Weltweit ist der Geschäftszweig, insgesamt mit rund 3.800 Mitarbeitern, die für beste Qualität in allen Geschäftszweigen sorgen, in 18 Ländern aktiv.

Wer Spaß an Gaumenfreuden der traditionellen Art hat, sollte dem Haus unbedingt einen Besuch abstatten und sich eine der süßen Leckereien oder eine der mundgerechten Köstlichkeiten gönnen, die in den Vitrinen zur Auswahl locken.
Der Werbespruch aus den 60er Jahren für die Kaffeemischung Dallmayr Prodomo gilt auch heute noch stellvertretend für das ganze Unternehmen: „Schön, dass es so etwas Gutes noch gibt.“

 

Dallmayr
Dienerstraße 14-15
80331 München
089-21350
www.dallmayr.com