deen

france italy spain russian emirates japanese chinese portugese 

Zauberhafte Frühlingsplätze in München

Hier stellen wir die Top 5 der schönsten Frühlingsplätze in München vor.

Nun, wo die Stadt wieder erblüht, zieht es die Münchner wie jedes Jahr nach draußen, um die warmen Temperaturen, die Sonne und wunderschöne Natur in Parks, Gärten und Erholungsgebieten zu genießen.

Der alte nördliche Friedhof

Alter Nordfriedhof Muenchen 1

Ein Friedhof ist seit Langem nicht mehr nur der Ort für Trauer, sondern auch ein wundervoll ruhiger Ort, um die Natur zu genießen und gemütlich spazieren zu gehen. Bestes Beispiel: der alte nördliche Friedhof. Der stellt inzwischen eine Art kleiner Parkanlage dar und ist mit seinem reichen Laubbaumbestand zu einem beliebten Erholungsgebiet in München geworden. Dass man sich als Besucher pietätvoll den Verstorbenen und ihren Angehörigen gegenüber verhalten sollte, versteht sich natürlich von selbst. Der Nordfriedhof eignet sich deshalb vor allem für ausgedehnte und besinnliche Spaziergänge, stundenlange Gespräche zwischen alten Grabsteinen sowie lange Picknicks auf einer der vielen freien Grünflächen. Der alte Nordfriedhof liegt in der Maxvorstadt in der Arcisstraße und ist vom Stachus aus mit der Tram in etwa 10 Minuten erreichbar.

Amphitheater im Englischen Garten

10554392

Ebenfalls einen Besuch wert ist das Amphitheater im Englischen Garten. Vor allem für Theaterfreunde ist das Amphitheater im Juli eine interessante Adresse, da dort von einer Gruppe junger Schauspieler jedes Jahr eine klassische Komödie aufgeführt wird. Mit Picknickdecken und Rotwein ist dieser Ort vor allem in lauen Frühlings- und Sommernächten eine beliebte Anlaufstelle für kulturbegeisterte Münchner.

Lesen Sie auch: Die schönsten Dachterrassen in München

Das Amphitheater liegt im südlichen Teil des Englischen Gartens nahe der Martiusbrücke an der Ecke zur Königinstraße. Vom Stachus mit der U6 erreichbar in etwa 18 Minuten.

Großvoliere im Tierpark Hellabrunn

1159206869

Frühling bedeutet bekanntlich das erneute Erwachen der Natur - und wo könnte man das besser beobachten als in einem Zoo inmitten der verschiedensten Tiere und Pflanzen? Unser Frühlingstipp: die Großvoliere im Tierpark Hellabrunn. Auf einer Fläche von 5.000 Quadratmetern erstreckt sich das liebevoll gepflegte Gehege mit einer Vielzahl von bunten, exotischen Vögeln. Hier könnte man problemlos den ganzen Tag verbringen, Langeweile kommt beim Beobachten der drolligen Piepmätze garantiert nicht auf. Der Tierpark Hellabrunn ist mit der U3 zu erreichen und bietet etwas außerhalb der Innenstadt eine traumhafte, exotische Welt, die nicht nur für Kinder faszinierend ist.

Die Plattform auf dem alten Peter

Altes Rathaus Talburgtor Heilig Geist Kirche Alter Peter

Die alte Peterskirche ist ein Wahrzeichen Münchens und ein beliebter Anlaufpunkt für Touristen, um die Stadt auch einmal von oben zu betrachten. Von der Plattform in 91 Metern Höhe hat man eine traumhafte Aussicht über ganz München. Besonders im Frühling, wenn die Stadt erwacht und alles zu blühen beginnt, lohnt sich der doch etwas anstrengende Aufstieg. Nachdem man rund 300 Stufen hinauf und wieder hinunter gestapft ist, kann man sich zum Ausklang einen frisch gerösteten Kaffee oder ein leckeres Eis auf dem Rindermarkt gönnen und seine strapazierten Füße im dortigen Brunnen kühlen. Ein wahrer Genuss an warmen Frühlingstagen! Direkt am Marienplatz gelegen findet man die Peterskirche sofort.

Nepalpagode und thailändische Sala

Nepalpagode im Westpark Muenchen 2

Ein echter Geheimtipp für die ersten warmen Tage im Jahr ist ein Besuch der Nepalpagode und der thailändischen Sala im Münchner Westpark. Besonders wenn die Kirschbäume in voller Blüte stehen und der buddhistische Tempel im Licht der Frühlingssonne erstrahlt, lohnt es sich, hierhin einen Abstecher zu machen. Der authentische Pavillon mit seiner großen Buddha-Statue scheint beinahe auf dem Wasser zu schwimmen und lädt gestresste Münchner zur Meditation ein. Mit der U6 gelangt man vom Karlsplatz in etwa 17 Minuten zum Westpark.