deen

france italy spain russian emirates japanese chinese portugese 

Geheimtipps: Badeseen im Münchner Umland

Wir stellen besonders schöne Badesseen vor, die garantiert nicht jeder Münchner kennt.

Deininger Weiher: das versteckte Paradies

DeiningerWeiher Flickr.com kosare

Von München aus geht es über Feld, Wiese und verträumte Waldstraßen zum Deininger Weiher (Gleißental-Weiher) in Großdingharting. Das kaum bekannte Badeparadies im Münchner Süden ist knapp drei Hektar groß und nur zweieinhalb Meter tief – deshalb wärmt er sich schnell auf und ist schon früh im Jahr zum Baden geeignet. Das Wasser ist leicht moorig, aber angenehm sauber und sehr erfrischend. Der südliche Teil des Sees ist Naturschutzgebiet, was einerseits dazu führt, dass Hunde leider zu Hause bleiben müssen, andererseits dem Badegast aber eine postkartenreife Kulisse geboten wird. Eintritt zahlt man hier weder für Parkplatz noch für den Badespaß. Die kulinarische Ergänzung bietet das „Waldhaus Deininger Weiher“ direkt am See, in dem man auch übernachten kann.

Adresse: Deininger Weiher 4, 82064 Straßlach-Dingharting. / Infos zum Deininger Weiher im Internet: www.waldhaus-deiningerweiher.de

Steinsee: idyllische Moorpackung im Münchner Osten

Steinsee Flickr.com wgutt

Resten eines seltenen römischen Steinhauses in Oberseeon, ca. 23 km östlich von München, verdankt der Steinsee seinen Namen. Die verkehrsferne, natürliche Idylle liegt eingebettet in einer Senke, wird von eigenen jod- und radiumhaltigen Quellen gespeist und umfasst ein Gebiet von 21 Hektar. Durch das Strandbad „Familienbad Steinsee“ erhält man Zugang zu dem Moor-See. Eine große Liegewiese mit vielen alten Bäumen bietet auch an heißen Sommertagen ausreichend Schattenplätze. Für die Kleinsten gibt es einen Spielplatz sowie einen Nichtschwimmer-Bereich. Wen es hungert, der hat die Auswahl zwischen Restaurant mit Panoramaterrasse, Self-Service-Restaurant oder Kiosk. Ideal eignet sich die grün-blaue Oase als Ziel einer kleinen Radtour ab der S-Bahn-Station Kirchseeon.

Adresse: Niederseeon 17, 85665 Moosach. / Infos zum Steinsee im Internet: www.steinsee.com

Pucher Meer: Ahoi, Captain, wir segeln nach Puch

K1600 Pucher Meer Sommer2012 jas 44

Der Fürstenfeldbrucker Ortsteil Puch leistet sich gleich ein ganzes Meer. Das Erholungsgebiet Pucher Meer ist etwa 200 qm groß und größtenteils von Liegewiesen umgeben. Der Badesee wird von drei Quellen gespeist und bietet neben einem kleinen Sandstrand auch eine Badeinsel mitten im See, zu der man schwimmen kann. Der "bayerische" Leuchtturm am Freizeit- und Erholungsgebiet Pucher Meer weist seinen Gästen den Weg zu täglich wechselnden Schmankerln.

Adresse: Augsburgerstr. 80, 82256 Fürstenfeldbruck. / Infos zum Pucher Meer im Internet: /www.leuchtturm-ffb.de

Bibisee: Baden im Voralpenland

Im Schatten des großen Bruders, dem Starnberger See, liegt nur 30 km südlich von München der ca. 130.000 qm große Bibisee. Zwischen Geretsried und Königsdorf entstand das heutige Badeparadies in den 60er-Jahren durch Kiesentnahme. An mehr als einem Kilometer Uferlänge kann man sich auf ca. 25.000 qm Liegewiese sonnen – dabei kommen auch FKK-Freunde in einem eigenen Bereich auf ihre Kosten. Die obligatorische Stärkung vor der Heimfahrt gibt es entweder am Kiosk oder im kroatischen Spezialitäten-Restaurant „Am Bibisee“. Tageskarten kosten für Erwachsene € 3,00 (incl. Verzehrbon € 0,50) und für Kinder ab 7 Jahre € 2,50 (incl. Verzehrbon € 0,50). Ab 18:00 Uhr badet man umsonst. Seinen Namen hat der Bibisee übrigens nach dem Spitznamen seines Eigentümers, Cornelius Kutschke erhalten.

Adresse: Seeweg 2, 82549 Königsdorf. Infos zum Bibisee im Internet: www.bibisee.de

Lesen Sie auch: Bergtour für Spätaufsteher