deen

france italy spain russian emirates japanese chinese portugese 

Pinakothek der Moderne im Schloss

Die Kunstwerke der Pinakothek der Moderne - ausgestellt im Schloss Herrenchiemsee.

Wenn Sie sich über die Schließung der Pinakothek der Moderne ärgern, dann können Sie sich jetzt freuen, denn einige Kunstwerke sind wieder zu sehen. Nur eben nicht in der Pinakothek der Moderne, sondern, viel schöner, in Schloss Herrenchiemsee. Bekannte Kunst in unbekanntem Kontext sozusagen. Zu sehen sein werden u.a. Hauptwerke von Georg Baselitz, Joseph Beuys, Sigmar Polke und Arnulf Rainer sowie die raumgreifenden Installationen von Dan Flavin und John Chamberlain. Das Spannende daran: Die typischen weißen Räume der Museen und Galerien, gemacht für die Kunst der Moderne, fehlen hier.

Backstein für die Kunst

Natürlich werden die Werke nicht im Spiegelsaal des Schlosses gezeigt, obwohl es ein ähnliches Experiment im architektonischen Vorbild von Herrenchiemsee, dem Schloss Versailles, schon gegeben hat. In Versailles stellte man damals die Skulpturen von Jeff Koons in den historischen Räumen aus. Die Kitsch-Kunst von Koons traf dort auf die Opulenz der Schlossräume.

Lesen Sie auch: Die Schlösser von König Ludwig II

In Schloss Herrenchiemsee wagt man dieses Experiment nicht, sondern zeigt die Werke in einem unvollendeten Trakt. Teile von Schloss Herrenchiemsee baute man ja nicht fertig, Ludwig II. bewohnte es insgesamt nur wenige Tage. Viele Räume blieben im Rohbauzustand. Ideal, um sie heute mit moderner Kunst zu füllen. Ein ganzer Gebäudetrakt über zwei Stockwerke wird für die Ausstellung genutzt. Zu sehen sind die Kunstwerke zwischen rohen Backsteinwänden. Die Räume wirken alles andere als prunkvoll oder gar märchenhaft. Sie sind unvollkommen. In diesem Kontext entfalten die farbigen Kunstwerke von Warhol oder Baselitz ihre Wirkung. Das Unvollkommene, aber doch Großzügige und architektonisch Klare der Räume harmoniert wundervoll mit der modernen Kunst. Gerade weil die Dekoration fehlt und nur der rohe Backstein zu sehen ist, wirken die Räume zeitlos.

Lesen Sie auch: Die Musik von Versailles in Herrenchiemsee

In den temporären Ausstellungsräumen von Herrenchiemsee wird die Pinakothek der Moderne für Münchner zum schönen Ausflugsziel. Wer schon lange nicht mehr das Schloss und die Herreninsel besichtigt hat, kann die gleich mit besuchen. Eigentlich sollte man für die Schließung der Pinakothek der Moderne fast dankbar sein.

Öffnungszeiten

Täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr

Eintritt

Ausstellung zusammen mit Schlossführung: 10 € / 9 € ermäßigt
Nur Ausstellung: 5 € / 3 € ermäßigt

Anfahrt

Schiffsverbindung auf die Insel von Prien/Stock aus jeweils alle 30 Minuten

Detaillierte Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der Bayerischen Schlösserverwaltung.