deen

france italy spain russian emirates japanese chinese portugese 

Café Roma – eine Legende feiert sein Comeback

Es gibt das Café Roma wieder. Nach zehnjähriger Abwesenheit erstrahlt es in neuer und bunter Pracht. Ob es wohl wieder so sein wird wie früher?

Einst war das „Roma“ der Treffpunkt der Reichen, der Schönen und der Wichtigen, mit seiner einladenden Sonnenterrasse an der Maximilianstraße. Im Jahr 2000 eröffnete der Gastronom Gabriel Lewy mit seiner damaligen Lebensgefährtin, Schauspielerin Iris Berben, das Café Roma. Sieben Jahre lang war es der Schickimicki-Hotspot der lokalen Prominenz. Fußballer, Schauspieler, Regisseure und Journalisten sowie Stars und Sternchen trafen sich auf der stets gut besuchten Terasse um gesehen zu werden.

Mancher Gast parkte auch mal eben den Ferrari oder Lamborghini mit offenem Verdeck lässig vor dem Lokal. Nach sieben Jahren war dann Feierabend mit der Bussi-Bussi-Gesellschaft und ihren Schampus-Parties und die Luxus-Modekette Gucci zog als Nachmieter ein. Ein paar Jahre zogen über die Luxusmeile Maximilianstraße und Levy bewarb sich mit einer Neuen Version des Lokals. Als dann der Teppichhändler Saemmer aus dem benachbarten Haus auszog, kam 2016 die Zusage ein neues Roma im Nachbarhaus eröffnen zu dürfen. Allerdings zögerten umfangreiche Sanierungsarbeiten die Neueröffnung immer wieder heraus.

Jetzt sieht man auf zwei Etagen geschmackvolle Stoffe, farbenfrohe Teppiche, knallrote Sessel und jede Menge Bilder von schönen Frauen. In jedem Winkel findet sich etwas zum Entdecken und Bestaunen. Im Erdgeschoss und im ersten Stock werden insgesamt 160 Gäste Platz finden. Mediterrane Töne, wie Smaragdgrün und Aquamarin bestimmend die Farbwelt, dazu gesellen sich unverputzt wirkende Wände, einige Kunstgegenstände, 20er-Jahre Lampen und edle Tapeten.
Neben der obligatorischen Pizza und Pasta in diversen Variationen, werden auch wieder Roma-Klassiker, wie die Rinderfilet Medaillons Pepe Verde vom Grill mit Cognac-Pfeffer-Rahm-Sauce oder das gegrillte Paillard von der Hähnchenbrust mit Rucola-Tomaten-Salat und gehobeltem Parmesan gereicht.

Bleibt abzuwarten, ob sich das Roma wieder zu einer mondänen Bühne des Sehens und Gesehenwerdens zurückverwandelt. Die Sehnsucht der Menschen sich im echten Leben zu treffen ist ja trotz der digitalen Welt ungebrochen. Ciao a presto Roma!

Ristorante Café Roma
Maximilianstraße 33
80539 München
Tel. 089-18912888
www.cafe-roma.de