france italy spain russian emirates japanese chinese portugese 

M. Autenrieth

M. Autenrieth

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur.

Seite 2 von 59

Es muss nicht immer der Englische Garten oder der Olympiapark sein, wenn man sich in München eine Auszeit im Grünen gönnen möchte. Es gibt zahllose kleinere Parkanlagen, die auch zu naturnaher Entspannung einladen und dabei nicht so überlaufen sind.

 

1. Der Shakespeargarten in Bogenhausen

Die kleine und anmutige Grünanlage, die der Landschaftsarchitekt Otto Multerer 1913 anlegte, ist in zwei Bereiche gegliedert:

Eine von alten Bäumen umstandene, erhöhte Rasenfläche und ein etwas tiefer liegendes Areal, in deren Mitte sich ein Wasserbecken mit einem Springbrunnen und einer bezaubernden weiblichen Brunnenfigur befindet. An der erhöht liegenden Ecke des Parks steht eine Bronzestatuette der „Julia“ aus Shakespeares Tragödie „Romeo und Julia“ – ein Geschenk der Partnerstadt Verona.

Eine gute Gelegenheit, hier in Shakespears Werk zu schmökern und dabei die Füße im Wasser baumeln zu lassen.

01 shakespearegarten

 

2. Der Nußbaumpark in der Ludwigsvorstadt/Isarvorstadt

Der im 19. Jahrhundert nach Plänen von Friedrich Ludwig Sckell errichtete Park wird begrenzt vom Sendlinger-Tor-Platz, der Lindwurmstraße, der Ziemssenstraße und der Nußbaumstraße.

Hier, wo sich die Glockenschläge der Matthäuskirche mit dem Rauschen des Verkehrs auf der Lindwurmstraße vermischen, lässt es sich gut entschleunigen und im Schatten unter den Bäumen etwas Ruhe von der Stadt-Hektik finden. Für die Kleinen lädt ein Spielplatz zum Toben ein und für die Großen gibt es ein Denkmal des Obermedizinalrats Ernest von Grossi und einen Denkmalbrunnen zu bestaunen.

Egal ob Pärchen oder Singles – hier lassen sich alle gerne von der Abendsonne bescheinen.

02 nussbaumpark

 

3. Der Behrpark in Berg am Laim

Er gilt als die kleinste öffentliche Grünanlage im Stadtbezirk Berg am Laim und gehörte ursprünglich zur Villa Kreillerstraße 25, des Brauereibesitzers Johann Nepomuk Kreiller. 1917 erwarb das Anwesen inklusive Park der Maschinenfabrikbesitzer Jakob Behr.

Der Behrpark liegt nicht weit von der Kirche St. Stephan und erstreckt sich östlich der Baumkircher Straße und nördlich des Berlingerwegs bis zur Bertschstraße im Osten. Im Park befindet sich eine Theaterbühne, ein Rosengarten und ein schnuckeliges Holzhäuschen (Salettl). Für die durstigen Besucher steht vor dem Park ein Trinkbrunnen bereit.

Hier lässt man sich gerne im Schatten der alten Buchen zu einem Picknick nieder.

03 behrpark

 

4. Der Kronepark in der Au/Haidhausen

Drunt in der grünen Au … liegt der Kronepark. Genauer gesagt zwischen Nockherstraße und Am Bergsteig. Mit seiner knapp 2 Hektar großen Fläche bietet die Grünanlage Entspannung fernab der Geräuschkulisse der stark befahrenen Straßen, die sich durchs Viertel ziehen. Der Park wurde 1870 von Karl Effner angelegt und Mitte der 1950er Jahre hat die Stadt München das Parkareal von der Familie Krone (Circus Krone) erworben. 1955 wurde der Park dann zum Landschaftsschutzgebiet erklärt, was verhinderte, dass dort 200 Wohneinheiten gebaut wurden. Herbert Lanz gestaltete dort einen Trinkbrunnen mit sechs verschieden großen Quadern aus Muschelkalk.

Zur großen Freude aller Kinder steht hier auch ein Pumpbrunnen für ausgiebige Wasserspiele bereit.

04 kronepark

 

5. Der Bavariapark auf der Schwanthalerhöhe

Der Bavariapark hat eine Fläche von 6,8 Hektar und befindet sich an der Theresienwiese, hinter der Bavaria-Statue und der Ruhmeshalle. Zunächst hieß der Bavariapark „Theresienhain“ und wurde zwischen 1825 und 1831 auf Veranlassung durch König Ludwig I., durch den Hofgärtner Seitz als hainartige Parkanlage mit Eichen bepflanzt. Hinzu kamen ein Laubengang und ein Kaskadenbrunnen. In den abgeschiedeneren Teilen des Parks sind Naturbeobachtungen möglich, denn der Bavariapark gilt als wichtiges Biotop, das aufgrund seines umfangreichen Altbaumbestands viele geschützte Tierarten beheimatet.

Auf den Rundwegen tummeln sich Jogger, Hundebesitzer und Spaziergänger und die große Wiese wird von Kindern gerne zum Fußballspielen genutzt.

05 bavariapark

Für Taschen und Accessoires, die handwerkliches Können mit kreativer Intuition verbinden und regional gefertigt werden – dafür steht das Online-Label Goldwerk Schliersee.

 

In der Elternzeit mit ihrem dritten Kind hat Silvia Stenzel ihre Freude am Nähen und die Begeisterung für bunte Stoffe wiederentdeckt. Die erste Yogatasche, der Prototyp mit dem alles begann, hat sie für eine Freundin zu Weihnachten genäht. In ihrem Yogakurs fiel die Tasche sofort auf und es kam zu den ersten Bestellungen.

Als Ein-Frau-Unternehmen entwirft und näht sie Yogataschen und Meditationskissen die nachhaltig sind und einen ein ganzes Yoga-Leben durch begleiten. Außer den Taschen fertigt Silvia auch Augenkissen sowie Kosmetik- und Kulturtäschchen – alle regional produziert. Alle Teile sind Einzelanfertigungen oder nur in einer kleinen Auflage mit viel Herz und Sorgfalt genäht.

Aber wer eigene Ideen für eine persönliche Studio-Ausstattung oder sein Logo auf der Tasche haben will – ist auch willkommen.

Neben den leuchtenden Farben, spannenden Mustern und einer angenehmen Haptik überzeugen die Taschen auch dadurch, dass sie gut durchdacht sind: Der lange Reißverschluss, der verstellbarer Gurt und die verschließbare Innentasche erleichtern das Tragen und die Handhabung der Yogabags.

Weil das Goldwerk Schliersee wächst, hat sich Silvia nach geeigneten Firmen umgesehen, die ihr einen Teil der Näharbeiten abnehmen können. Mit den Caritas Wendelstein Werkstätten in Rosenheim hat sie nun einen geeigneten Partner gefunden. Die Werkstätten bieten Menschen mit geistigen Einschränkungen und psychischen Beeinträchtigungen ein soziales Umfeld und eine individuelle Förderung.

 

Goldwerk Schliersee

Silvia Stenzel

Tel. 0177 1403972

www.goldwerk-schliersee.de 

Man kennt das vielleicht? Das Bad muss neu gefliest werden – ein Fachmann muß her! Dann Fahndung im Branchenbuch und der Griff zum Telefon. Nach sechs Wochen sind die Arbeiten dann endlich erledigt – allerdings viel teurer als besprochen.

 

Bei Crafty läuft das anders ab. Den Kunden wird ein schneller und professioneller Ablauf mit einer persönlichen Beratung geboten. Ob gereinigt, repariert, renoviert oder installiert werden soll – für jede Aufgabenstellung hat Crafty geprüfte Spezialisten an der Hand, die kompetent alle Dienstleistungen erledigen.

 

Der Ablauf ist dabei folgendermaßen:

  1. Sie rufen bei der Crafty-Hotline an und schildern was gemacht werden soll. Ein Technischer Koordinator führt mit Ihnen vor Ort ein persönliches Beratungsgespräch und entwickelt die beste und nachhaltigste Lösung.
  2. Dann wird ein Erhaltungsplan mit einem Kostenvoranschlag erstellt. Nach dessen Freigabe erfolgt die Durchführung des Auftrags.
    Wenn nötig kontrolliert der Koordinator die laufenden Arbeiten und beschließt vor der Abnahme eventuelle Optimierungen. Nach Beendigung aller Arbeiten wird die obligatorische Endreinigung überprüft.
  3. Am Ende erfolgt die finale Abnahme durch den Kunden und den Technische Koordinator. Um sicherzustellen, dass der Kunde mit der geleisteten Arbeit zufrieden ist, wird er um eine Bewertung der Leistungen gebeten.

Die beiden Gründer von Crafty, Christiane Wolff und Jens Zabel, haben sich zum Ziel gesetzt, die Handwerksbranche zu reformieren und wollen, dass Handwerksdienstleistungen zu einem positiven Erlebnis werden – für Kunden und für Mitarbeiter. Ihr Credo ist: Für uns ist ein Auftrag erst beendet, wenn der Kunde zufrieden ist.

 

Crafty

Liebigstraße 22

80538 München

Tel. 0800 4242427

www.crafty.de 

Am 13. Dezember 2013 wurde der erste Münchner Bücherschrank unter großer Anteilnahme der Schwabinger Bürger feierlich eröffnet.

 

Inzwischen gibt es in fast jedem Stadtteil von München offene Bücherschränke. Wir stellen 10 davon vor.

Die Bücher sind umsonst, jeder kann sich welche entnehmen oder auch eigene hineinlegen. Und zwar rund um die Uhr und an jedem Tag im Jahr. Was für eine tolle Idee!

Oft kommen die Menschen über die Bücher ins Gespräch und der Schrank wird zum Platz der zufälligen Kommunikation – mitten auf dem Gehweg. Auch ist es ein Ort des Innehaltens in unserer schnellen Zeit. Ein Buch, das neugierig macht, fesselt uns und lässt uns zur Ruhe kommen. Die Gedanken entfliehen für kurze Augenblicke in eine andere Welt und alles herum verliert an Bedeutung.

Ende der 90er-Jahre wurden bereits die ersten Straßenbibliotheken in Darmstadt und Hannover eröffnet. Oft hat man dafür die alten gelben Telefonzellen der Post umfunktioniert. Laut Wikipedia gibt es mittlerweile in Deutschland 1.970 öffentliche Bücherschränke. Ein Zeichen, wie beliebt die Einrichtung bei den Bürgern ist. In München stehen bereits um die 20 Schränke.

Wir sind gespannt, in welchem Stadtteil der Nächste eröffnet wird.

 

1. Am Herrgottseck 2

81669 München-Au

01 am herrgottseck 2

 

2. Cosimastraße 5

81925 München-Bogenhausen

02 cosimastraße 5 

 

3. Tegernseer Landstraße 155

81539 München-Giesing

03 tegernseer landstraße 155

 

4. Agnes-Bernauer-Straße 89

80687 München-Laim

04 agnes bernauer straße 89

 

5. Rudi-Hierl-Platz

80333 München-Maxvorstadt

05 rudi hierl platz

 

6. Bunzlauerstraße 46

80992 München-Moosach

06 bunzlauerstraße 46

 

7. Ecke Waisenhaus-/Ruffinistraße

80637 München-Neuhausen

07 ecke waisenhaus ruffinistraße

 

8. Ecke Schleißheimer-/Elisabethstraße

80797 München-Schwabing

www.schwabinger-buecherschrank.de

 

9. Ligsalzstraße 13

80339 München-Schwanthalerhöhe

09 ligsalzstraße 13

 

10. Partnachplatz

81373 München-Sendling

10 partnachplatz

Seit 1951 im Familienbesitz, setzt das Hotel im Herzen Kitzbühels auf persönlichen Service mit heimeligem Ambiente.

 

In der Villa Licht finden Gäste, die sich nach Ruhe und einem familiären Umfeld sehnen schnell ihre Lieblingsunterkunft. Schon seit 1951 ist das typische Kitzbüheler Haus im Familienbesitz und das Team um die Besitzerin Renate Anna-Maria Tenmann tut alles, damit sich die Besucher hier wie zu Gast bei guten Freunden fühlen. Insgesamt beherbergt das Haus acht Doppelzimmer, drei Suiten und drei Apartments und garantiert damit viel Ruhe in einer gemütlichen Atmosphäre.

Die Zimmer verbinden moderne Einrichtung und technische Ansprüche mit dem Charme des ursprünglichen Baustils. Im Frühling lockt der große Garten mit seiner Blumenpracht nach draußen, dort können die Gäste im Schwimmbad auch ihre Runden drehen oder in der Tiroler Saunahütte schwitzen.

Die Morgenstunden genießen Besucher im hellen, freundlichen Kitzbüheler Frühstückszimmer, in dem ein vielfältiges Buffet serviert wird. Am Abend lockt das urige Kaminzimmer oder die Cocktailbar zu einem gemütlichen Drink.

 

Adresse: Hotel Villa Licht, Franz Reisch Straße 8, 6370 Kitzbühel

Telefon: 0043 5356/62293

Das Hotel im Internet: www.villa-licht.at

Das Kosmetik-Institut in München überzeugt durch ein ganzheitliches Schönheits-Konzept.

 

Die Haut, unser größtes Organ, schützt im Winter vor Kälte und trockener Luft in überheizten Räumen. Der Frühling ist die beste Jahreszeit, um ihr Gutes zu tun und sie luxuriös zu verwöhnen.

Seite 2 von 59